floristikvergleich.de
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories

Blumen zum Frauentag

Blumen zum Frauentag – woher kommt der Brauch?

Jedes Jahr am 8. März ist es soweit. Der internationale Frauentag steht vor der Tür und alle Männer dieser Welt stellen sich auf das Neue die gleiche Frage: Was schenke ich meiner Liebsten und meinen weiblichen Bekannten? Das traditionelle und zugleich das häufigste Präsent, sind bekanntlich Blumen.


Doch warum schenkt man eigentlich Blumen zum Frauentag? Woher kommt der internationale Frauentag und der Brauch des Schenkens von Blumen?
Alles begann – wer hätte es anders gedacht – mit einer berühmten Frau und einer Idee. Der Name der Frau war Clara Zetkin und sie war eine bekennende Sozialistin. So verwundert es nicht, dass Ihre Idee von einem internationalen Frauentag besonders in sozialistischen Kreisen Fuß fasste und von dort aus eine weltweite Verbreitung fand. Auf einer sozialisten Frauenkonferenz im Jahre 1910 in Kopenhagen konnte Clara Zetkin die Delegierten von Ihrer Idee eines internationlen Frauentags begeistern und somit wurde 1911 erstmalig von Sozialisten ein internationaler Frauentag für Frauenwahlrecht und Gleichberechtigung begangen. Symbol dieses Feiertages wurde eine rote Nelke, welche uns noch heute als Parteisymbol der SPD begegnet. Aufgrund dieser roten Nelke hat sich der Brauch des Schenkens von Blumen zum Frauentag etabliert. Unter den Nationalsozialisten wurde der Frauentag in Deutschland und der damit verbundende Brauch des Schenkens von Blumen abgeschafft. Doch konnte sich der Frauentag nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland wieder durchsetzen. 1975 wurde der Frauentag von der UNO zu einem internationalen Feiertag erklärt. Den internationalen Frauentag und den Brauch des Schenkens von Blumen könnte man also als ein deutsches Exportgut bezeichnen.

Blumen zum Frauentag online bestellen



Die richtigen Blumen zum Frauentag

Die Blumen zum Frauentag symbolisieren die Anerkennung der Leistungen von Frauen und deren gesellschaftliche Gleichstellung. Doch schenkt man heutzutage wohl kaum mehr eine rote Nelke. In verschiedenen Ländern haben sich mit der Zeit verschiedene Blumenarten für den Frauentag durchgesetzt. In Italien beispielsweise schenkt man den Frauen traditionell gelbe Mimosen, während sich in Russland besonders bunte Blumensträuße großer Beliebtheit erfreuen. Doch Vorsicht: man schenkt zum Frauentag in Russland stets eine ungerade Anzahl von Blumen. Nur zu Beerdigungen oder Trauerfeiern werden Sträuße mit einer geraden Anzahl von Blumen verschenkt. In Frankreich bekommen die Frauen zum 8. Mai Veilchen und Maiglöckchen überreicht. Hierzulande besteht die Tradition des Schenkens einer roten Nelke in seiner Grundform am stärksten fort. Die beliebteste Blume zum Frauentag ist in Deutschland nähmlich eine oder ganzer Strauß roter Rosen. Eine rote Rose ist schließlich für den durchschnittlichen Mann einfacher zu erwerben als eine rote Nelke. Egal für welche Blume man sich auch entscheidet, wichtig ist, dass man an diesen Feiertag den Frauen eine Freude macht und ihrem Schaffen mit einer Blume Anerkennung zollt.